Teil 1 dieses Stückes findet sich auf dem 2012 erschienenen Isgaard-Album „Playing God“ und beschreibt das extreme Glücksgefühl, dass manche Menschen packt, wenn sie hoch oben stehen und auf eine wunderschöne Landschaft blicken (man möchte am liebsten abheben und fliegen). Part 2 setzt sich mit der gegenteiligen Erfahrung auseinander. Angesichts dessen, was die Menscheit sich selbst und unserem Planeten antut, möchte man oft einfach nur WEG von hier.

Lyrics

Sherds and sorrows cover virgin land
A bunch of flowers graces home sweet home
Crowded places
But I feel all alone
Black and white, can you choose your side
Between left or right there‘s no place to hide so
Please get me out of here

Let me fly, fly away from this insane world
I came here to stay on
I want to turn, turn away
I want to close my eyes
And keep it all at bay
No matter what you say

Bloody kisses seal off trembling lips
Underhanded laughter burns our children‘s ears
Oppressed and branded
Throughout all these years
In between there is no forth and back
I reach out my hands just a void to grab so
Please get me out of here