Erschienen 2004 auf Flat Earth Music/Art of Music. Secret Gaarden spiegelt deutlich Isgaards zwei musikalische Seelen: einerseits fast klassisch anmutende Stücke mit großen Streicherarrangements, auf der anderen Seite chillige Pop-Songs mit eingängigen Melodiebögen. Beeinflusst von klassischer Musik (Bruckner, Ravel), Massive Attack, Loreena Mc Kennitt, Tori Amos. Produziert von Jens Lueck, Jan Petersen – Gitarre, Rodrigo Reichel und Rebecca Thümer – Violine und Viola, Jens Lueck – Drums, Keyboards, Backingvocals, Galileo – Gastgesang.

Songtexte:

  • Cry For Freedom
  • Dancing On A Magic Trace
  • I Am Too Weak
  • Indian Eyes
  • Longing For Silence
  • Man On The Moon
  • Nothing But Me
  • People Don’t Die
  • Secret Garden
  • The End (Stop loving me)
  • This Is Not America
  • What Is Found